Lagertage in Schwarzenegg

Am vergangenen Donnerstag 30. Mai 2019 trafen sich 17 Knaben und 6 Leiter der Jugi Lenk beim Bahnhof. Die Vorfreude auf unser traditionelles Jugilager war bei allen Beteiligten riesig.

Da die Lagerteilnehmer nicht wussten, wo das Lagerstattfindet war eine gewisse Spannung vorhanden, wohin es in diesem Jahr geht. An der Lenk stiegen wir in den Zug nach Zweisimmen anschliessend reisten wir gemeinsam bis nach Thun.

Dort trennten sich die Gruppen der jüngeren und älteren Knaben. Die jüngeren stiegen in den Bus nach Homberg. Die älteren fuhren mit dem Bus bis nach Steffisburg. Als die beiden Gruppen am jeweiligen Standort ankamen, starten sie ihre Wanderung. Bei strahlendem Sonnenschein liefen die beiden Gruppen an den Lagerplatz. Die Knaben waren überrascht, als wir im Moos in Schwarzenegg unseren Lagerplatz erreichten und so das erste Mal die Region Lenk für das Lager verliessen.

Mit einer wunderbaren Aussicht auf das Stockhorn begannen wir mit dem Aufbau unserer Zelte. Anschliessen würden unsere Feuerstellen in Betrieb genommen. Dazu wurde im nahen gelegenen Walde fleissig Holz gesammelt. Als unsere Lagerfeuer erfolgreich entfacht waren, gab es für die Knaben das Zvieri. Wir bereiteten als kleine Stärkung auf unseren Feuerstellen Schoggibananen zu.

Anschliessen wurden die Jungs mit verschiedenen Spielen bei Laune gehalten. In diesem Jahr war das Spiel Räuber und Poli sehr beliebt. Im relativ dichten Wald, direkt bei unserem Lagerplatz spielten wir diverse Runden dieses Spiels, bevor es um etwa 19.00 Uhr das Nachtessen gab.

Auch in diesem Jahr haben wir unsere Feuerstellen so eingerichtet, dass darauf leckere Burger zubereitet werden konnten. Mit viel Vorfreude stellten die Jungs ihren persönlichen Burger zusammen und holten bei der Feuerstelle das saftige Fleisch dazu ab

Nach der Stärkung genossen wir zuerst den Abend an den Lagerfeuern, bevor es in der Dämmerung noch einmal in den Wald ging. Wir absolvierten nochmals zwei Runden Räuber und Poli. Als diese Runden zu Ende gespielt waren, war die Sonne bereits untergegangen und die Sterne hervorgekommen. Am Lagerfeuer gab anschliessend es unser traditionelles Schoggicake als Dessert.

Danach machten wir es uns an den Lagerfeuern gemütlich, welche erfolgreich über die gesamte Nacht in Betrieb gehalten werden konnten.

Als der Tag erwachte, war das treiben bei unseren Lagerfeuern schon wieder gross.

Nach dem Frühstück wurden die Zelte abgebaut und der Lagerplatz gesäubert.
Vor dem Abmarsch vertrieben sich die Jungs die Zeit mit «Stöcklä». Alle Knaben bekamen fünf 20 Rappenstücke als Einsatz. Diese wurden mit dem Kopf nach oben auf ein Holzstück gelegt. Mit einem Stein wurde versucht das Holzstück umzuwerfen. Die Münzen welche ab dem Holzstück fielen und die Ziffer nach oben zeigte wurden vom Werfer gewonnen.

Um die Mittagszeit liefen wir nach Unterlangenegg. Bei der Bäckerei verpflegten wir uns bei einer kalten Platte für den letzten Teil unserer Heimreise.

Nach dieser Verpflegung stiegen wir in Unterlangenegg in den Bus nach Thun. Von Thun führte unsere Reise mit dem Zug wieder zurück an die Lenk. Dort wurden die zum Teil erschöpften aber glücklichen Knaben von ihren Eltern abgeholt.

Ein grosses Dankeschön allen Beteiligten, die zum guten Gelingen dieses Anlasses beigetragen haben. Einen besonderen Dank geht an den Landbesitzer für die Benützung des Landes und an Zbären Kreativküchen AG für die Benützung des Autos als Transportfahrzeug. Und natürlich an alle Knaben welche in diesem Jahr dabei waren, äs isch cool gsi u het gfägt wi verrukt! MERCI VIELMAL!

Die Fotos von diesen beiden Tagen können hier oder unter "Fotos" angeschaut werden.